Südwest Keller

Hobbykeller

Zahlreiche Hausbesitzer nutzen den Keller nur als Stauraum für Dinge, die keinen Platz im Haus haben. Hier wird im wahrsten Sinne des Wortes wertvoller Platz verschwendet. Die Kellerräume können sehr gut als Hobbykeller genutzt werden. Die Familienmitglieder können so ihrem Hobby nachgehen, ohne dass sich der Rest der Familie gestört fühlt bzw. der Wohnraum zum Schlachtfeld mutiert. Mit dem folgenden Artikel möchten wir Tipps und Ideen rund um die Einrichtung eines Hobbykellers geben.

Inhaltsverzeichnis

Auf den Punkt: Wesentliche Punkte

  • Wie kann der Raum im Keller optimal genutzt werden?

  • Welche verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten eines Hobbykellers gibt es?

  • Worauf muss bei der Einrichtung geachtet werden?

  • Mit welchen Kosten für die Realisierung des Hobbykellers ist zu rechnen?

Raumgestaltung und Planung

Schon beim Hausbau kann die Baufamilie an einen speziellen Hobbyraum im Keller denken. Je nach Hobby muss der Hobbyraum besonders gestaltet werden, sodass dies bei der Planung rund um den Hausbau beachtet werden muss.

Optimale Nutzung des vorhandenen Raums

Um einen vorhandenen Raum optimal für einen bestimmten Einsatz zu nutzen, ist es wichtig, dass Hausbesitzer sich schon frühzeitig ein paar wichtige Fragen stellen. Dazu zählen:

  • Sind ausreichend Steckdosen bzw. Stromanschlüsse für den zukünftigen Hobbyraum vorhanden?

  • Macht ein Starkstromanschluss Sinn?

  • Kann der Hobbyraum beheizt werden?

  • Verfügt der zukünftige Hobbykeller über Fenster?

  • Wie gut ist der Hobbyraum gegen Schall isoliert, um Familie und Nachbarn nicht zu stören?

  • Verfügt der Raum über genügend Staufläche?

Kreative Ideen für die Gestaltung des Hobbykellers

Bei der Einrichtung des Hobbykellers kommt es auf die richtige Einrichtung an, damit der Wohlfühlfaktor nicht zu kurz kommt. Dies gilt insbesondere dann, wenn der Hobbykeller rund um das Jahr genutzt werden soll. Neben den kreativen Ideen rund um Gestaltung und Einrichtung ist auch die Dämmung und die richtige Beleuchtung von großer Wichtigkeit. Im Verlauf des Artikels gehen wir noch näher darauf ein.

Spezifische Hobbybereiche

Im Folgenden möchten wir einige Hobbybereiche näher vorstellen.

Werkstatt und Heimwerken

Wird der Kellerraum als Werkstatt rund um das Heimwerken genutzt, können dort eine Reihe von kleineren Reparaturen in Eigenleistung erledigt werden. So muss für kleinere Reparaturen nicht immer ein Fachmann organisiert werden.  Wichtig rund um die Werkstatt im Keller ist ausreichend Stauraum, damit das benötigte Werkzeug nach getaner Arbeit auch wieder verstaut werden kann. Grundsätzlich sollte jeder Heimwerker neben einer Werkbank über folgendes Werkzeug verfügen: Schraubendreher oder Akkuschrauber in verschiedenen Größen für die verschiedenen Arten von Schrauben, Zangen, Hammer sowie ein Set verschiedener Nägel. Mit diesem Equipment können bereits viele kleinere Reparaturen ohne Probleme angegangen werden.

Basteln, Malen und künstlerische Aktivitäten

Soll der Kellerraum für ein kreatives Hobby wie Basteln, Malen oder sonstiges genutzt werden, sind die Anforderungen an die Einrichtung anders. Der Hobbykeller kann zum Atelier umgebaut werden. So kann die ganze Familie kreativ werden und zum Beispiel ihre Deko rund um das Jahr selbst gestalten.

Musik- und Tonstudio im Hobbykeller

Sollen die Kellerräume als Musik- und Tonstudio genutzt werden, darf auf keinen Fall der Schallschutz zu kurz kommen. Schließlich möchte man weder Ärger mit der eigenen Familie und schon gar nicht mit den Nachbarn riskieren.

Weitere spezialisierte Hobbybereiche

Wie wäre es mit einem eigenen Fitnessstudio im Keller? Die Kellerräume bieten sich sehr gut dafür an. So kann man trainieren, wann immer man Lust hat, und muss nicht extra in ein Fitnessstudio fahren. Wer beim Hausbau direkt an ein Fitnessstudio im eigenen Keller denkt, kann direkt bei der Planung an eine zusätzliche Dusche im Kellergeschoss denken. So kann jeder nach einem schweißtreibenden Training im Keller duschen und kann den Rest des Tages entspannt im Kreis der Familie genießen.

Auch eine speziell eingerichtete Küche oder Backstube kann den Keller aufwerten. Kulinarische Genüsse können dort in aller Ruhe ausprobiert und getestet werden, ohne dass die Familie bei missglückten Versuchen unter Geruch oder dergleichen leiden muss.

Beleuchtung und Atmosphäre

Nicht nur für die verschiedenen Arbeiten im Keller benötigt der Heimwerker das richtige Licht. Die richtige Beleuchtung sorgt auch für eine ansprechende Atmosphäre. Heimwerker bekommen mit speziellen LED-Lichtleisten immer das perfekte Licht rund um das Arbeiten. Die Lichtleisten sorgen aber nicht nur für einen hellen Arbeitsplatz, sondern sind auch extrem sparsam im Verbrauch. Für ausreichend Helligkeit rund um das Heimwerken sollten die Lampen über mindestens 270 Lumen pro Quadratmeter verfügen und eine Farbtemperatur von mindestens 5300 Kelvin haben.

Wird der Hobbykeller dagegen als Musikzimmer oder für das Gaming genutzt, spielt Licht eine andere Rolle. Die Lampen sollen für Atmosphäre sorgen, ohne dabei zu blenden. Ganz ähnlich sieht es bei der Nutzung als zusätzlicher Wohnraum aus. Die verwendeten Leuchten sollen für mehr Wohlfühl-Komfort sorgen.

Elektrizität und Technik

Für den Heimwerker ist in seinem Hobbykeller Elektrizität unverzichtbar. Wenn möglich, sollte der Keller mit einer 16 Ampere Sicherung abgesichert werden. So ist sichergestellt, dass nicht im ganzen Haus der Strom ausfällt, wenn es im Kellergeschoss zu einem Kurzschluss kommt. Des Weiteren sind ausreichend Steckdosen nötig, damit die genutzten Geräte nicht permanent umgesteckt werden müssen. Hausbesitzer sollten sämtliche Elektroarbeiten rund um den Keller von einem Fachbetrieb erledigen lassen und nicht selbst Hand anlegen. Dies gilt auch für Steckdosen, die einfach nur installiert werden müssen und in den Augen des Heimwerkers kein großes Fachwissen erfordern.

Belüftung und Raumklima

Für ein gutes Raumklima im Hobbykeller ist eine entsprechende Dämmung unabdingbar. Schließlich soll der Hobbyraum rund um das Jahr genutzt werden. Ebenso wichtig ist eine gute Belüftung. Diese sorgt zum einen dafür, dass der unangenehme Kellergeruch verschwindet und es zum anderen durch Schwitzwasser nicht zur Schimmelbildung kommt. Wenn möglich, sollte der Kellerraum über ein Fenster verfügen. Lässt sich dies nicht realisieren, dann muss der Keller mit einer speziellen Lüftungsanlage ausgestattet werden.

Sicherheit im Hobbykeller

Wird der Hobbykeller als Werkstatt genutzt, ist bei allen geräuschintensiven Tätigkeiten der Gehörschutz ebenso obligatorisch wie das Tragen einer speziellen Schutzbrille und einer Staubschutzmaske. Für alle Aktivitäten im Hobbykeller ist es wichtig, sich entsprechend der Arbeiten zu kleiden, damit es nicht zu vermeidbaren Unfällen kommen kann.

Vollkommen egal, wie der Hobbykeller genutzt wird, allen Tätigkeiten sollte eine umfassende Sorgfalt zugrunde liegen. Dies bedeutet, dass man sich für das, was man im Keller vorhat, entsprechend Zeit nimmt und nicht unter Hektik agiert.

Wenn möglich, sollte das Smartphone griffbereit liegen, damit bei einem Notfall schnell Hilfe angefordert werden kann. Des Weiteren sollte es im Hobbykeller auch einen Erste-Hilfe-Kasten geben, um kleinere Verletzungen selbst versorgen zu können.

Budgetplanung und Finanzierung

Mit welchen Kosten rund um den Hobbyraum gerechnet werden muss, kann nicht pauschal beziffert werden. Die Investition ist abhängig von der Einrichtung sowie von der Nutzung. Für einen Raum, der als Werkstatt oder als Atelier genutzt werden soll, ist neben der Heizung auch ein Abwasseranschluss wichtig. In einer Werkstatt darf natürlich die Werkbank nicht fehlen. Bereits hier variieren die Kosten deutlich. Dazu kommt das nötige Equipment wie zum Beispiel ein Akkuschrauber, verschiedene Zangen, unterschiedliche Schrauben und Nägel sowie sonstiges Werkzeug.

Soll im Keller ein zusätzliches Zimmer zum Wohnen entstehen, muss beim Einrichten besonderer Wert auf das nötige Equipment gelegt werden. Bilder an einer Wand sorgen für Atmosphäre, während die richtige Dämmung und der Einbau einer Heizung nötig sind, um den Raum ganzjährig nutzen zu können.

Die Investition rund um den Hobbykeller kann als Teil der Haus-Finanzierung angesehen werden.

Pflege und Instandhaltung

Je nach Nutzung sieht die Reinigung des Kellerraums anders aus. Wird der Keller zum Wohnen genutzt, dann sollte der Boden regelmäßig feucht gewischt oder gesaugt werden. Bei geruchsintensiven Arbeiten im Keller sollte auf regelmäßige Lüftung geachtet werden. Ansonsten reicht es oftmals aus, das Zimmer nur auszufegen oder eventuell mit einem Staubsauger zu reinigen.

Fazit

Ein Hobbyraum im Keller bringt eine Reihe von Vorteile mit sich. Zum einen wird der Rest der Familie nicht gestört und zum anderen wird der Wohnraum nicht unnötig verwüstet und mit Dingen belagert. Wichtig ist natürlich, dass der Hobbyraum entsprechend eingerichtet wird, damit die einzelnen Familienmitglieder sich auch wohlfühlen.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner